Weihnachten


Für die Weggemeinschaften gibt es hier jede Woche eine kurze Erklärung des Sonntagsevangeliums mit Fragen zum Weiterdenken.

 

Weihnachten (A), 25.12.2022, Joh 1,1-18, Hinführung
Anna Kraml, MA, Fachreferentin Bibelpastoral

„Im Anfang war das Wort" bzw. der ‚Logos' gehört vermutlich zu den bekanntesten
biblischen Phrasen überhaupt. Sogar in Goethes Tragödie ‚Faust' findet der Prolog des
Johannesevangeliums Einzug. Wussten Sie aber, dass ‚Logos' so viel mehr bedeuten
kann als ‚Wort'? Der Gelehrte Faust hat nämlich mit seiner Unzufriedenheit über diese
Übersetzung gar nicht Unrecht. ‚Logos' kann so vieles sein – ein Wort, eine Sprache, eine
Lehre, es kann einen Sachverhalt, ein Verhältnis oder eine Beziehung ausdrücken.
‚Logos' kann Maßstab, Erklärung, Ursache oder Norm sein. Es kann sogar eine Rechnung
oder einen mathematischen Bruch ausdrücken. ‚Logos' kann erdenklich viel bezeichnen.
Es handelt sich um ein Wort mit enormer Wirkungsgeschichte. Bereits die frühen
griechischen Philosophen verwendeten die Bezeichnung ‚Logos' in ihren Schriften – und
auch in der Bibel begegnet es immer wieder, vor allem in der weisheitlichen Literatur –
1080 Belege gibt es im AT und immerhin 320 im NT (so der Eintrag zu ‚Logos' im
WiBiLex).
Der Prolog des Johannesevangeliums ist ein theologisches, aber auch ein literarisches
Meisterwerk und eines der großen Rätsel der Theologie. Kaum ein biblischer Text ist so
reichhaltig an philosophischen Aussagen und Verhältnissen, wie dieser Text. Vermutlich ist
es auch gerade deswegen so schwer über ihn zu schreiben. Ich zumindest trage den Text
schon seit Tagen in Gedanken mit mir umher und finde doch nicht die richtigen Worte. So
viel möchte ich Ihnen mitgeben und doch erscheint mir alles so substanzlos.

Ich bleibe bei ein paar Zitaten, die mir in diesem Text besonders wichtig sind: „Alles ist
durch das Wort geworden und ohne es wurde nichts, was geworden ist. In ihm war Leben
und das Leben war Licht der Menschen." (v3/4)
„Das wahre Licht, das jeden Menschen erleuchtet, kam in die Welt." (v9)
„Allen aber, die ihn aufnahmen, gab er die Macht, Kinder Gottes zu werden." (v12)
„Aus seiner Fülle haben wir empfangen, Gnade über Gnade." (v16)
Lassen Sie das Evangelium auf sich wirken und sich von diesen wunderbaren
Versprechen erfüllen. 

Ich wünsche Ihnen frohe und gesegnete Weihnachten.

 

Hinführungen der Weggemeinschaften - ein Projekt der missionarischen Pastoral der
Diözese Innsbruck, www.geistreich.tirol

 

Hier als PDF

Hier zum Nachhören 

Kategorie: Hinführung, Lesejahr A

Datum: 20.12.2022

Teilen

Anschrift

Diözese Innsbruck
Pastoraler Bereich ZUKUNFT.glauben
Domplatz 2
A-6020 Innsbruck

 

Öffnungszeiten Büro 
Mo-Mi 08:00 - 11:30 Uhr
Mi 13:30 - 16:00 Uhr
Tel.: 0512/2230 9603 

 

 

 

 

Instagram

Infoscreen

Suchen ...

... und finden

GEISTreich - Diözese Innsbruck     
ImpressumLinksammlungDatenschutzKontakt

powered by webEdition CMS