Gräbersegnung zu Allerheiligen


Einladung zu einer persönlichen Gräbersegnung

Puch bei Hallein

Aufgrund von Corona war es nicht möglich, einen Gräberrundgang zu machen. Deshalb lud die Pfarre Puch bei Hallein ein, eine persönliche Gräbersegnung zu machen.

Gräbersegnung zu Allerheiligen

Wir laden ein, im kleinen Kreis
zum Grab ihrer Lieben zu gehen,
dort der Verstorbenen zu gedenken
und um Segen für sich
und die Verstorbenen zu bitten.

Flaschen mit Weihwasser und Anregungen zur Gestaltung des Besuches am Grab stehen in der Kirche bereit.

Gebet am Grab
An unsere lieben Verstorbenen denken – miteinander beten
Jedes Jahr zu Allerheiligen versammeln wir uns am Grab unserer Lieben, um an sie zu denken und für sie zu beten.
In diesem Jahr laden wir alle ein, selber im kleinen Kreis
zum Grab ihrer Lieben zu gehen, dort zu verweilen,
der Verstorbenen zu gedenken und um Segen für sich
und die Verstorbenen zu bitten.
Die folgenden Anregungen können dabei eine Hilfe sein:

Kreuzzeichen
Im Namen des Vaters und des Sohnes
und des Heiligen Geistes. Amen.

Einführung
Wir haben uns hier am Grab von ... (Name(n) einfügen) versammelt, weil wir mit unseren Verstorbenen über
den Tod hinaus verbunden sind und für sie beten wollen.
Wir beten im Vertrauen darauf,
dass der Tod nicht Ende, sondern Übergang ist.
Wir vertrauen darauf, dass unsere Verstorbenen
bei Gott geborgen und im Frieden sind.
In einer kurzen Stille denken wir an unsere lieben Verstorbenen.

Lesung aus der Bibel
(Aus dem Alten Testament / Buch der Weisheit / Weisheit Salomos 3, 1-4.9 / nach der Übersetzung von Frank Maibaum)
Lesung aus dem Buch der Weisheit:
In Gottes Hand sind die Seelen derer, die auf Gott vertrauen.
Geborgen sind sie da, geschützt vor allem Leid.
Unwissende sehen nichts als Tod, wenn jemand von uns geht.
Sie erblicken nur Unglück und Vernichtung.
Gott aber steht treu zu seinem Wort:
Wir werden in seiner Liebe sein,
nie ohne Gnade und Erbarmen - ewiglich.
Impulsfragen
Vielleicht möchten Sie nur an den/die Verstorbenen denken.
Vielleicht sind sie mit anderen Familienangehörigen am Grab und tauschen Ihre Erinnerungen aus:
• Was erfüllt mich mit Schmerz,
wenn ich an den/die Verstorbene/n denke?
• Was erfüllt mich mit Hoffnung?
• Wofür bin ich dankbar,
wenn ich an den/die Verstorbene/n denke?
• Welche Erinnerungen/Anekdoten an/über den/die Verstorbene/n fallen mir ein?
• Was möchte ich dem/der Verstorbenen noch gerne sagen?
Vater unser
Beten wir gemeinsam voll Vertrauen mit den Worten Jesu:
Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.
Segensbitte
Gott ist ein Gott der Lebenden und der Toten.
Er segne uns und schenke uns Trost und Zuversicht.
Er lasse uns die Hoffnung auf die Auferstehung im Herzen bewahren. Er gehe mit uns auf unserem Lebensweg:
Der Vater und der Sohn und der Heilige Geist. Amen.
Segnung des Grabes mit Weihwasser
Wir besprengen uns und die Gräber unserer Toten mit Weihwasser!

 

Anschrift

Diözese Innsbruck
Msgr. Mag. Jakob Bürgler
Bischofsvikar für missionarische Pastoral
Domplatz 2
A-6020 Innsbruck

Instagram

Infoscreen

Suchen ...

... und finden

GEISTreich - Diözese Innsbruck  
ImpressumLinksammlungDatenschutzKontakt

powered by webEdition CMS